Bandzugtechnik

  

Bandzugtechnik für Bandbearbeitungsanlagen

Bei gewissen Bandbearbeitungen – z. B. dem Anarbeiten einer komplexen Fase an die Bandkante – wird der Bandzug zum sicheren Aufwickeln bei kleinen Bandquerschnitten zu groß. In diesem Fall wird mit S-Block und Bandzuglagentänzer der Bandzug reduziert.
So können auch dünne und schmale Bänder bearbeitet und anschließend aufgespult oder zu größeren
Durchmessern hoch gewickelt werden.

S-Block

Der S-Block dient als Bandzuguntersetzer oder -übersetzer, wenn der Bandzug reduziert oder die Zugkräfte erhöht werden müssen. Der Bandzug wird bis auf 1/5 und mehr reduziert.Durch weitere Trommeln wird die FZ-Unter- bzw. -Übersetzung entsprechend vergrößert. Eine automatische Schlupfkontrolle ist in den S-Block integriert.Bei der Kantenbearbeitung von schwachen Bandquerschnitten und/oder beim Spulen ist der Einsatzdes S-Blocks unumgänglich. Die Bearbeitung von sensibel beschichteten Bändern wie z. B. Teflon wird durch einen erweiterten S-Block möglich.

Bandzuglagentänzer

Der Bandzuglagentänzer verlagert den Bereich der Bandzugreduzierung beim Aufwickler. So können auch sehr kleine Bandquerschnitte gefahren werden. Beim Abwickler koppelt der Bandzuglagentänzer
den Bandzug von der Coilmasse ab.

Aufwickler mit Bandzuglagentänzer und S-Bridel
Abwickler mit Bandzuglagentänzer und Flachrichtmaschine
Erweiterter S-Block zur Bearbeitung von sensibel beschichteten Bändern